Spiel

Meadow: Ich weine, also bin ich

Vielleicht habe ich kurz geweint, als ich mich vom Luchs verabschiedete. Als Frosch hüpfte ich stundenlang neben ihm die Berge hoch, den verschneiten Gipfel hinauf zu den Polarlichtern, die uns für einen Moment unendlich machten. Der Luchs, der Frosch und die Spielwiese Namens Meadow – so beginnen Freundschaften auf Lebenszeit.

Meadow stammt von den schwedischen Entwicklern Might & Delight und sieht eigenartig aus; Kreuze, Runen und Symbole auf Boden, Baum und Bärenjungen. Herrlich! Wer braucht Realismus, wenn er die Welt wie gemalt, gepinselt sehen kann?

Also saß ich da mit dem Luchs und der Stille und der Schönheit, und ich begriff, wie wundervoll dieses Spiel doch ist. Nichts muss ich optimieren, erreichen, erschießen oder überfahren. Dafür kann ich quieken, jaulen, miauen, piepsen, quaken oder zwitschern. Mit anderen Spielern, manchmal drei, oft auch dreizehn, und dann tolle ich durch das Gras, den Schnee, das Laub.

Ich liebe dieses Spiel. Nur eines liebe ich noch mehr: Die Tatsache, dass ich erst sieben Stunden gespielt habe.

Das Abenteuer geht jetzt erst los.

baerboy1

baerboy2

dachs1

frosch1

frosch2

luchs1

luchs2