Film

The Equalizer 2: Paranoides Knochenbrechen

Denzel Washington, er ist ein geiler Typ, das muss man so sagen. Ist er da, bin ich es auch, und dann läuft es, alles läuft prima immer nach vorn. Ob als Schauspieler oder Regisseur, meist aber als Schauspieler brilliert Denzel Washington mit einer sensiblen Urmacht, man hat es oft gesehen in Philadelphia, John QTraining Day, Malcolm X, Man on Fire, Fences, tausend Filme mehr passen da nicht rein, obwohl sie es sollten, jeder einzelne gehuldigt durch die blumigsten Wörter.

Und dann bricht das Genick, und ich weiß: alles ist gut, Denzel Washington räumt auf. Viele Kritiker schreiben darüber, wie besonders es sei, dass The Equalizer 2 die erste Fortsetzung in Denzel Washingtons Karriere ist, und wer derart schläfrig über diesen agilen Film säuselt, hat eine Nackenschelle verdient.

Im zweiten Teil fährt Hauptfigur Robert McCall als Taxifahrer durch seine neue Heimat und verdrischt im Hotel einige junge Männer, weil, mal ehrlich, wer hat Dresche mehr verdient als junge, reiche Männer mit Seitenscheitel und Kreditkarte? Eben, und deswegen ist das ungemein erfrischend, wenn Denzel Washington mit wenigen Hieben und Griffen und Schlägen als Slow-Burn-Äquivalent zu John Wick für gebrochene Knochen sorgt. Mehr noch aber begeistert die ständige Bedrohung, das Auflösen jeder Sicherheit.

theequalizer1

„So, I’m gonna kill each and every one of you, and the only disappointment in it for me, is that I only get to do it once“, spricht McCall, während der Vorstadt-Jogger an ihm vorbei watschelt. Dass das Finale, die Tötung eben jener Bedrohten, nicht so stilsicher killt wie die Baumarkt-Keilerei im Vorgänger liegt an den eher mäßigen Effekten, doch ist es auch eine angemessene Weiterführung der Person McCall und der Definition von Gerechtigkeit und Taxifahrer-Bewertungen.

Im Gegensatz zu den mittlerweile hysterischen, den Superhelden nicht unähnlichen Schauwerten von John Wick oder der geilen Erotik von The Guest konzentriert sich The Equalizer 2 auf die Konsequenz einer morbiden, kaputten Welt. Und die, ja, das weiß jedes Kind, kann nur Denzel Washington retten.

Trailer:

The Equalizer 2, USA 2018 // Regie: Antoine Fuqua // Drehbuch: Richard Wenk // Darsteller: Denzel Washington, Pedro Pascal, Ashton Sanders, Melissa Leo, Orson Bean, Bill Pullman // Musik: Harry Gregson-Williams // Kamera: Oliver Wood // FSK 16 // Laufzeit: 121 Minuten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s