Film

Downsizing: Ein Russe namens Yuri

Dieser Film weiß nicht, dass er die Geschichte eines Videospiels erzählt. So halb zumindest.

Udo Kier hat sich verlaufen. Oder er sucht etwas. Sein Zuhause vermutlich. Udo Kier, damit man sich das erneut in Erinnerung ruft, ist ein deutscher Schauspieler, ein großer Schauspieler sogar, denn wir dürfen nicht vergessen, dass er mit flüsternder Geilheit jauchzende Menschenmassen für den Russen Yuri im Videospiel Command & Conquer begeistern konnte. Ein bisschen lachen muss man trotzdem oder gerade deshalb, wenn er in das Bild von Downsizing tapst.

Er kann sich das erlauben. Jeder sucht mal nach dem richtigen Filmset oder das eigene Zuhause. Matt Damon jedoch, naja, der sollte sich mal wieder Qualität zuwenden. Wenn er im gesellschaftskritischen Großspurfilm nach der eigenen Identität sucht und lediglich seine fehlenden Augenbrauen für so etwas wie ein Lächeln sorgen in einem Film, der ganz sicher für viel mehr Lachern sorgen soll, das vermutlich aber nur bei PETA-Mitgliedern von Erfolg gekrönt ist – dann sollte Matt Damon nach einer neuen Richtung Ausschau halten. Vielleicht kann ihm Udo Kier da helfen.

Davon abgesehen: Wer Regisseur Alexander Payne schätzt, sollte Downsizing meiden. Er will ganz viel sagen über Klima, Weltenretten, Konsum, Geld, aber ab einem gewissen Punkt schaut man Matt Damon dabei zu, wie er sich selbst findet. Das ist zuweilen mühsam, die Grundidee der Menschenschrumpfung und der steigernden Lebensqualität führt lediglich zu doofen Sexwitzchen und ganz vielen Zeigefingern – so steif und gezwungen wie das Lächeln von Christoph Waltz, der wohl nie müde wird, gesichtsentgleisende Kopfakrobatik für Schauspiel zu halten.

(Regisseur Payne hätte es Ridley Scott gleichtun und Christoph Waltz und Matt Damon aus dem Film schneiden und mit anderen, motivierten, ich will nicht sagen: besseren Schauspielern tauschen sollen. Zum Beispiel, sagen wir: Udo Kier.)

Alexander Payne schlingert durch satirische Gefilde, kracht und knallt überall gegen und nimmt jede Kritik einmal mit. Über zwei Stunden dauert dieses Elend. Dass man aber Udo Kier dabei beobachten darf, wie er nach seinem Hund sucht oder einem besseren Film, ist mehr als eine Entschädigung – es ist ein großes Vergnügen.

Downsizing, USA 2017 // Regie: Alexander Payne // Drehbuch: Alexander Payne und Jim Taylor // Darsteller: Matt Damon, Kristen Wiig (für drei Minuten), Udo Kier, Christoph Waltz, Hong Chau, Rolf Lassgard, Jason Sudeikis // Kamera: Phedon Papamichael // Musik: Rolfe Kent // Schnitt: Kevin Tent // Laufzeit: 135 Minuten // FSK 0

Trailer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s